Biografische Theaterarbeit

Jeder Raum ist Bühne des Alltags, auf der wir alle unsere „Rolle" übernehmen. Der eigenen Lebensgeschichte auf den Spuren wird in der biografischen Theaterarbeit das Reservoir unserer emotionalen Muster und Prägungen im theatralen Spiel bewegt und neu erfahren. Es geht nicht darum, die eigene Biografie auszustellen, sondern tiefe, persönliche Erfahrungen und Erinnerungen zur Darstellung allgemeiner, gesellschaftlich relevanter Themen, lebendig werden zu lassen.

Biografische Theaterarbeit unterstützt und fördert selbst bestimmtes Denken und Handeln und eröffnet jene inneren Räume, in denen sich persönliche, tief verankerte Erfahrungen zeigen können. Der einzelne Augenblick wird dabei aktiv vom Bewusstsein erfasst und als reichhaltiges und farbiges Landschaftsbild wahrgenommen und erlebt. Eine individuell gewählte Form nonverbaler Darstellung dieses inneren Zustandes (Befindlichkeit) durch körperlichen Ausdruck, Bewegung, Laute, Bilder uvm. erlaubt Lesbarkeit über Sprachbarrieren hinweg. Bei selbst bestimmten Aktivitäten fühlen sich Menschen am wohlsten. Selbst(er)leben ist ein unverzichtbarer Baustein für die eigene persönliche Entwicklung, für ein gesundes und verankertes Selbstbewusstsein.

Zu diesem Theaterspiel kann jedeR geladen werden und alle geladenen Gäste sind zugleich auch GastgeberInnen im gemeinsamen kreativen Schaffen. Dabei entsteht Freude, es geht nicht anders.