Kein Denkmal für Gudrun Ensslin

von Christine Brückner

EINE PRODUKTION von Verein Impulsein mit dem bernhard-ensemble

Inhalt In ihrer Isolationszelle in Stammheim, spricht Gudrun Ensslin gegen die Wände, gegen das Schweigen ihrer Umgebung an. Ihre geballte Widerstandskraft gegen den Imperialismus, gegen die erstarrten bürgerlichen und männlichen Machtstrukturen, findet keine Entladung mehr; außer in der Konfrontation mit ihr selbst. In den Monaten oder Stunden vor ihrem Selbstmord durchlebt sie noch einmal, wie aus einer spontanen Rebellion, ein gnadenloser, sinnloser Kampf entstand.

mit

Schauspiel: Beate Göbel

Regie und Raumkonzept: Ernst Kurt Weigel

Dramaturgie und Recherche: Grischka Voss

Kostüm/Maske: Maria Pointner

Videoarts: Beate Göbel, Ernst Kurt Weigel

Regieassistenz: Kajetan Dick

Aufführung 27 März bis 1. April im WUK Theater Wien